Dirt Devil Fenstersauger Test

Test: Dirt Devil Fenstersauger DD400 Aquaclean

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Fenstersauger machen das Fensterputzen leichter, vor allem weil das dreckige Wasser einfach aufgesaugt wird, anstatt auf den Boden oder auf Möbel zu tropfen. Fenstersauger gibt es inzwischen von mehreren Herstellern, auch wenn Kärcher der große Vorreiter war und ist. Der neue Dirt Devil DD400 Aquaclean Fenstersauger ist auf jeden Fall eine ordentliche Konkurrenz für den Platzhirsch, kommt das Gerät doch mit einigen neuen Innovationen daher. In diesem Artikel möchten wir Ihnen die Funktionen und Eigenschaften des rund 50 Euro günstigen Dirt Devil DD400 Aquaclean vorstellen. Amazon Prime Kunden bekommen den Fenstersauger übrigens versandkostenfrei geliefert!

Die wichtigsten Eigenschaften des Fenstersaugers auf einen Blick

Damit Sie sich einen schnellen Überblick verschaffen können, finden Sie hier die wichtigsten Eigenschaften des Dirt Devil DD400 Aquaclean auf einen Blick:

  • Alles mit einem Gerät und ohne das Wechseln eines Aufsatzes: Reiniger aufsprühen, wischen, abziehen und Schmutzwasser aufsaugen
  • Tank mit zwei Kammern für Reinigungsmittel und Schmutzwasser
  • Wiederaufladbarer Lithium-Ionen Akku für bis zu 30 Minuten Saugen / Ladezeit ca. 2 Stunden
  • 28 cm breite Aufsauglippe
  • Innovative Pivot-Technologie: Das Drehelenk am Saugkopf sorgt für eine ergonomische Handhabung
  • Integrierte Sprühfunktion zum Auftragen des Reinigungsmittels
  • Integriertes Mikrofasertuch bzw. Spezialtuch für groben Schmutz zum Wischen
  • Geeignet für Glasscheiben wie Fenster, Glastüren oder Duschkabinen und andere glatte Oberflächen, beispielsweise Fliesen oder Spiegel

So funktioniert das Fensterputzen mit dem Dirt Devil DD400 Aquaclean Fenstersauger

Auspacken, zusammenbauen und aufladen

Vor der ersten Inbetriebnahme muss zunächst der Akku mit dem beiliegenden Ladegerät aufgeladen werden. Das dauert ungefähr zwei Stunden, eine Status-LED signalisiert, wann der Akku voll geladen ist. Ist das geschehen, muss nur noch der Saugkopf montiert werden, einfach laut der Anleitung einrasten lassen.

Wenn dann auch der Reinigungsmittel-Tank gefüllt wurde, kann es los gehen! Übrigens: Der Hersteller warnt vor der Benutzung von säurehaltigen Reinigungsmitteln, anscheinend können diese das Gerät schädigen.

Reinigungsmittel auftragen

Die integrierte Sprühfunktion ist ähnlich wie eine klassische Sprühflasche: Einfach den Hebel im Handgriff betätigen, schon spritzt das Reinigungsmittel breit gefächert auf die zu reinigende Fensterscheibe. Wie bei einer Pumpsprühflasche auch muss man mehrmals den Hebel betätigen um die Fensterscheibe mit ausreichend Reinigungsmittel zu benetzen.

Wischen

Im Lieferumfang enthalten sind zwei verschiedene Microfasertücher, für leichte und grobe Verschmutzungen (es sind von jeder Sorte zwei Tücher enthalten!). Einfach das entsprechende Microfasertuch per Klettverbindung am Fensterreiniger befestigen und damit die Fensterscheibe wischen, so dass die Verschmutzungen gelöst werden.

Schmutzwasser absaugen

Jetzt kommt es zum praktischsten Teil eines Fenstersaugers: Schalten Sie die Saugfunktion ein und ziehen Sie mit dem Dirt Devil DD400 Aquaclean das Schmutzwasser in Bahnen von der Scheibe. Der Saugkopf saugt das Wasser beim Abziehen auf, es wird also im Schmutzwassertank gesammelt, anstatt auf den Boden oder auf Möbel zu tropfen.

Tipps zum Absaugen/Abziehen mit dem Fenstersauger:

  • Ziehen Sie den Fenstersauger langsam in geraden, sich leicht überlappenden Bahnen von oben nach unten über die Scheibe
  • Wischen Sie am Ende jeder Bahn einmal mit einem Küchentuch über den Saugkopf
  • Der Winkel, in dem Sie den Fenstersauger zum Fenster halten ist sehr wichtig, um die Scheibe streifenfrei trocken zu bekommen. Den richtigen Winkel haben Sie aber schnell gefunden, das ist gar nicht schwer!

 

Das innovative Drehgelenk am Saugknopf des Dirt Devil Fenstersaugers, genannt „Pivot-Technologie“, sorgt dafür, dass man auch am untersten Ende des Fensters das Schmutzwasser ohne Probleme restlos aufsaugen kann – ein riesiger Pluspunkt des Dirt Devil DD400 Aquaclean gegenüber anderen Fenstersaugern!

Die Handhabung des Dirt Devil Fenstersaugers im Video

Vorteile und Nachteile des Dirt Devil D400 Aquaclean Fenstersaugers

Vorteile

  • Gute Akkulaufzeit
  • Breiter Saugkopf
  • Gelenk am Saugkopf, damit man auch an der unteren Kante des Fensters das Schmutzwasser ordentlich absaugen kann
  • Alle Funktionen in einem Gerät: Sprühen, Wischen, Abziehen/Saugen
  • Mit unter 50 Euro (Stand: Februar 2015) vergleichbar günstig

Nachteile

  • Relativ schwer (ca. 800 Gramm) – liegt aber auch daran, dass sich Reinigungsmittel direkt im Fenstersauger befindet, was bei den meisten anderen Modellen nicht der Fall ist
  • Es gibt Fenstersauger mit einer größeren Saugkraft – trotzdem erfüllt der DD400 Aquaclean seinen Zweck

Fazit

Der Dirt Devil DD400 Aquaclean Fenstersauger ist sein Geld wert, hat ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis. Er ist zwar ein wenig schwer geraten, dafür lassen sich alle Arbeitsschritte des Fensterputzens mit diesem einen Gerät durchgeführt werden. Das geht leicht von der Hand und macht sogar irgendwie Spaß. Uns konnte vor allem auch die Privot Technologie mit dem Drehgelenk am Saugkopf überzeugen.

Hier bekommen Sie den Fenstersauger

Wenn Sie den Dirt Devil DD400 Fenstersauger ihr Eigen nennen, berichten Sie doch von Ihren Erfahrungen mit dem Gerät – Nutzen Sie dazu bitte die Kommentar-Funktion unter diesem Artikel!

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

, , , , , ,

(Noch) keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar