was-tun-gegen-schimmel-im-bad

Tipps gegen Schimmel im Bad – So können Sie Schimmel im Badezimmer entfernen und eine Neubildung verhindern

Badezimmer sind feuchte Zimmer, das liegt in der Natur der Sache. Daher sind leider viele Badezimmer auch von einem Schimmelbefall betroffen, mal mehr, mal weniger stark. In fast jedem Bad kann man Spuren von Schimmel entdecken, wenn man gezielt danach sucht. In diesem Artikel möchten wir Ihnen Tipps geben, wie man diesen giftigen Schimmel entfernen kann und wie man einer Neubildung entgegenwirken kann. Hier finden Sie Informationen, wie gefährlich Schimmel für die Gesundheit ist: Link

So entfernen Sie Schimmel aus dem Badezimmer

Da wie gesagt in fast jedem Badezimmer zumindest ein klein wenig Schimmel vorhanden ist, möchten wir Ihnen zunächst zeigen, wie man diesen entfernen kann. Weiter unten im Artikel können Sie lesen, wie Sie Schimmel im Bad in Zukunft vermeiden können.

  • Schimmel findet sich im Badezimmer gerne an Fugen, Dichtungen, dem Fensterrahmen oder auch an glatten Flächen und direkt an der Wand. Dies sind die Stellen, die sie auf Schimmelbefall untersuchen sollten.
  • Schimmel entfernen Sie am besten mit einer Wasserstoffperoxid-Lösung (als Privatperson schwer zu bekommen), mit hochprozentigem Ethylalkohol oder mit einem speziellen Schimmelentferner aus dem Baumarkt. Eine gute Empfehlung ist hier der chlorhaltige Schimmelentferner von Wepos.
  • Verwenden Sie auf keinen Fall Essigessenz zum Entfernen von Schimmel, auch wenn dies oftmals empfohlen wird. Essigessenz beinhaltet organische Nährstoffe, die das Schimmelwachstum eher fördern – Der Essig ist also eine Nahrung für den Schimmel!
  • Egal welches Mittel Sie verwenden – tränken Sie ein Tuch damit, so dass es schön feucht ist, und reiben Sie damit die betroffenen Stellen ab. Entfernen Sie dadurch so viel von dem Schimmel wie geht.
  • Von Schimmel durchzogene Dichtungen sollten ersetzt werden.
  • Beim Entfernen von Schimmel sollten Sie immer Handschuhe und einen Atemschutz tragen, da eventuell aufgewirbelte Schimmelsporen gesundheitsgefährdend sind. Nacht der Arbeit sollten Sie sich unbedingt duschen und die getragene Kleidung sofort in die Waschmaschine geben, damit sich Schimmelsporen nicht über die Kleidung ausbreiten können.
  • Vermeiden Sie, dass sie die Schimmelsporen aufwirbeln. Das passiert zum Beispiel, wenn Sie mit einem trockenen Lappen daran reiben oder den Schimmel trocken abbürsten.

So vermeiden Sie Schimmel im Bad

Ist das Badezimmer erst einmal schimmelfrei, gilt es darauf zu achten, dass das auch so bleibt. Das ist gar nicht mal so schwer, solange man weiß wie es geht:

Richtig lüften gegen Schimmel im Bad

Stoßlüften ist das Zauberwort – Richtig lüften gegen Schimmel im Bad

Richtig lüften – Nach jedem Duschen oder Baden sollte gelüftet werden, und zwar 5-10 Minuten lang mit weit aufgerissenem Fenster. Dies nennt man „Stoßlüften“. Es hat den Vorteil, dass die Feuchtigkeit schnell aus dem Raum kommt, ohne dass die Wände sich zu sehr auskühlen. Optimal wäre ein Durchzug, wenn Sie kein zweites Fenster im Bad haben, lassen Sie die Tür geöffnet und öffnen Sie in einem angrenzenden Zimmer ebenfalls das Fenster, so dass die Luft gut mit draußen ausgetauscht werden kann. Man sollte nicht den ganzen Tag über das Badezimmerfenster angekippt haben, da sonst die Wände auskühlen, was eine Schimmelbildung fördert.

Richtig heizen – Im Badezimmer sollte den ganzen Tag über eine Temperatur von 24-26 Grad Celsius herrschen. Dadurch entsteht beim Duschen weniger Wasserdampf, das der Unterschied zwischen Raumtemperatur und Wassertemperatur geringer ist. Dieser Wasserdampf setzt sich sonst an schwer erreichbaren Stellen, zum Beispiel Fugen und Ritzen, ab. Außerdem werden mit der höheren Raumtemperatur die Wände warm gehalten, was ebenfalls ein gutes Mittel gegen Schimmel im Bad ist.

Sauberkeit und Flächen abtrocknen – Nach jedem Duschen oder Baden sollten Sie Badewanne bzw. Dusche, die angrenzenden Wände und Duschwände abbrausen, damit Haare und Hautschuppen entfernt werden. Diese nähren ansonsten den Schimmelpilz. Trocknen Sie feuchte Flächen zeitnah ab, verwenden Sie dazu ein Frottee-Handtuch oder einen Abzieher mit Gummilippe.

Schimmel-Stop – Behandeln Sie gefährdete Stellen regelmäßig mit einem Schimmel-Stop wie dem von Wepos. Diese Mittel dringen in Fugen, Dichtungen und Wände ein und wirken dort der Neubildung von Schimmel wirksam entgegen.

Wenn Sie kein Fenster haben
Badezimmer ohne Fenster verfügen meist über einen Lüfter, der nach dem Duschen natürlich lange genug laufen sollte um die Feuchtigkeit aus dem Raum zu transportieren. Wenn kein Lüfter vorhanden ist, sollten Sie sich einen Luftentfeuchter zulegen, der per Kondensation die Luftfeuchtigkeit reduziert. Diese Geräte verbrauchen zwar relativ viel Strom – das ist aber immer noch besser, als im Badezimmer giftigem Schimmel ausgesetzt zu sein!
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

, , , , , , ,

(Noch) keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar