Bild / Foto: Dachrinne Reinigen

Die richtige Reinigung der Dachrinne

Viele Hausherren vergessen leider, ihre Dachrinnen regelmäßig zu reinigen. Dabei ist der Frühling die ideale Zeit dafür. Wenn Haus und Garten frühjahrstauglich gemacht werden, sollte auch der Dachrinne etwas Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Warum die Reinigung wichtig ist

Dachrinnen sollten mindestens einmal im Jahr von Laub und anderen Ablagerungen befreit werden. Falls sich viele Bäume auf dem Grundstück befinden, kann sogar eine häufigere Reinigung sinnvoll sein.

Dadurch werden Verstopfungen der Dachrinne vorgebeugt und Wasserschäden vermieden.

Mit einer regelmäßigen Reinigung können kostspielige Reparaturen vermieden werden. Kann das Wasser nämlich nicht ungehindert aus der Regenrinne abfließen, bildet sich im Laufe der Zeit ein Rückstau. Zusammen mit Ästen und Blättern entsteht dann schnell eine schwere Masse, die dafür sorgen kann, dass die Dachrinnen brechen und auf das Grundstück fallen.

Auch droht im Falle einer Verstopfung eine Totalsanierung der Abflussanlage.

Die besten Zeiten zum Reinigen der Regenrinne sind Frühjahr und Herbst, wenn weitere Arbeiten auf dem Grundstück verrichtet werden.

Eigene oder fachmännische Reinigung?

Die Dachrinnen können selbst gereinigt werden. Wer jedoch zu Schwindel neigt oder die mühsame Arbeit nicht selbst ausführen möchte, kann die Reinigung auch von einem Fachmann durchführen lassen. Viele Dachdecker bieten eine professionelle Dachrinnenreinigung an. Oftmals ist diese sogar in Reparatur- und Wartungsverträgen enthalten. Der Vorteil einer professionellen Reinigung ist die zeitgleiche Inspektion des Daches einschließlich kleinerer Reparaturen.

Der Preis eines professionellen Dachrinnenreinigers, wie der von Fiskars, ist von zahlreichen Faktoren abhängig: Vor allem der Aufwand, der nötig ist, um die Bauteile zu erreichen, spielt eine große Rolle. Manche Dachrinnenreiniger verwenden Fahrzeuge mit hydraulisch ausfahrbaren Schwebekörben, andere greifen sogar zu einem Gerüst. Wieder andere Anbieter reinigen die Dachrinne mithilfe eines Seilsystems vom Dach aus. Natürlich spielt dabei auch die Höhe des Gebäudes eine wichtige Rolle für den Dachrinnenreiniger.

Wer in einem Mietverhältnis lebt, sollte den Vermieter auf die regelmäßige Reinigung der Dachrinnen ansprechen. Für diese ist zwar laut Gesetz der Vermieter verantwortlich, die Kosten hierfür können jedoch als sonstige Betriebskosten in der Nebenkostenabrechnung geltend gemacht werden.

Dachrinnenreinigung selbst gemacht

Dachrinne Reinigung Hilfsmittel

Mit dem richtigen Werkzeug reinigt sich die Dachrinne leicht und materialschonend

Die Dachrinnenreinigung sollte möglichst an einem sonnigen Tag vorgenommen werden und auf keinen Fall bei Wind oder Regen.

Für die Dachrinnenreinigung gibt es verschiedene Hilfsmittel. Vorsicht ist jedoch angebracht: Die Dachrinne ist sehr sensibel und kann mit dem falschen Werkzeug schnell beschädigt werden, vor allem, wenn diese aus Kupfer besteht. Für die Reinigung sollten daher spezielle Bürsten, Schaber oder Spiralen verwendet werden, die im Fachhandel erhältlich sind.

Um nicht ständig die Leiter auf- und absteigen zu müssen, können ausziehbare Teleskopstangen verwendet werden. An deren Ende befindet sich meist eine Gummilippe, mit der die Rinne in einem Zug gesäubert werden kann. Viele dieser Stangen haben auch eine Haltevorrichtung für den Gartenschlauch, mit dem die Rinne von unten durchgespült werden kann.

Wer langfristig in eine einfachere Reinigung investieren möchte, kann zu einem Reinigungsroboter greifen. Dieser wird an einem Ende der Rinne eingesetzt und fährt dann selbstständig durch die Rinnen. Die am Roboter angebrachten Bürsten und Rotorblätter entfernen Ablagerungen und sonstigen Schmutz.

Das eigene Reinigen hat jedoch einen großen Nachteil: Der Schmutz aus der Rinne, der meist ziemlich feucht und nass ist, wird nicht aufgefangen, sondern landet direkt auf dem Pflaster, dem Rasen oder in den Gartenbeeten. Wer dies vermeiden will, muss die Rinne per Hand mit Eimer und festen Handschuhen auf der Leiter reinigen.

Dachrinnenreinigung mit einer Leiter

Wer die Dachrinnenreinigung mithilfe einer Leiter durchführt, sollte unbedingt auf einen sicheren Stand der Leiter achten. Im Idealfall sichert eine zweite Person die Leiter von unten vor einem eventuellen Verrutschen. Wer auf der Leiter arbeitet, sollte sich auf keinen Fall zu weit vor oder zurücklehnen.

Mit dem Reinigen sollte an einem Ende der Dachrinne begonnen und entlang der Rinne gearbeitet werden. Die Leiter sollte regelmäßig versetzt werden, um Stürzen vorzubeugen.

Die Reinigung einer Kastenrinne

Bei einer Kastenrinne sollte besonders gründlich gearbeitet werden, um auch alle Ecken und Kanten von Schmutz zu säubern. Diese Arbeiten mögen zwar etwas aufwendig sein, jedoch macht sich die Anstrengung im Laufe der Zeit bezahlt, da sich Verschmutzungen nicht so schnell an der Rinne festsetzen.

Das Fallror

Das Fallrohr sollte mit einer Rohrreinigungsspirale, die im Baumarkt erhältlich ist, gereinigt werden. Dazu sollte die Abflussklappe am Fallrohr auf Bodenhöhe geöffnet werden. Anschließend muss von oben die Spirale unter permanentem Drehen vollständig in das Fallrohr eingeführt werden. Dann wird die Spirale wieder herausgezogen und das Rohr wird gründlich mit Wasser durchgespült. Nach getaner Arbeit muss der Abfluss auf Bodenhöhe wieder geschlossen werden.

Pflanzen am Haus

Falls an der Hauswand Kletterpflanzen entlang wachsen, sollten die Dachrinnen besonders gründlich geprüft werden. Kletterpflanzen können Rinnen und Rohre nämlich alleine durch ihre Kraft beschädigen.

Laub als hartnäckiger Dachrinnenschmutz

Wenn sich viele Bäume auf dem Grundstück befinden, empfiehlt sich in den meisten Fällen das Anbringen eines Laubgitters. Dadurch wird verhindert, dass Laub in die Dachrinne gespült wird. Diese Gitter sind im Baumarkt erhältlich und werden zwischen Dachrinne und unterste Dachpfanne geklemmt. Zum Anbringen sind keine zusätzlichen Hilfsmittel erforderlich. Natürlich müssen die Rinnen trotzdem weiterhin in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Jedoch ist der Aufwand hierfür dann geringer.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

, ,

(Noch) keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar