internet-aus-der-steckdose-1

Powerline- Internet aus der Steckdose als WLAN- Alternative?

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Powerline gibt es schon lang am Markt und wurde hauptsächlich für Netzwerkverbindungen genutzt. Es funktioniert sowohl im Betrieb mit Windows- oder Mac-Rechnern als auch in gemischten Netzwerken. Da aber immer mehr internetfähige Geräte auf den Markt kommen setzt es sich erst jetzt hat im privaten Bereich durch. Gerade in Wohnungen mit mehreren Etagen und mehrgeschossigen Häusern kommt es oft vor, dass der WLAN- Empfang nicht in allen Räumen gleich stark ist. Man könnte einen Verstärker (Repeater) nutzen, dieser ist aber nicht jedermanns Sache, wenn es ums Thema Elektrosmog geht.

Die Funktionsweise des Internets aus der Steckdose

Die Datenpakete werden auf der einen Seite in hochfrequente Signale umgewandelt und ins Stromnetz eingespeist und beim Router wieder umgewandelt. Deshalb enthält jedes Startset 2 Dosen, die optisch an einen elektrischen Mückenschutz erinnern. Die eine wird übers Netzwerkkabel an den Router angeschlossen, die zweite, da wo der Computer steht. Hierbei wird in 2 Geräteklassen unterteilt, HomePlug AV und HomePlug AV2. Für kleinere Daten im Netzwerk auszutauschen, reicht der Standard HomePlug AV mit einer Leistung von bis zu 200 Mbit/s, wenn die Leitung mehr beansprucht wird, d.h. Musik, Videos etc. ist der HomePlug AV2 mit einer Übertragungsrate von 500 Mbit/s besser geeignet. Das komplexe Einstellen am PC entfällt, einfach einstecken und fertig, die Geräte finden sich selbst. Es muss nur ein geschlossener Stromkreis vorhanden sein. aber aufgepasst, sitzt ein Stromzähler zwischen zwei Adaptern, bleiben die Daten hängen!
Wichtig ist das nur die Geräte gleicher Hersteller und Übertragungsrate kompatibel sind. Um eine möglichst hohe Übertragungsrate zu erzielen, sollte der Adapter nicht an Mehrfachsteckdosen angeschlossen werden. Dies ist natürlich ein Problem, wenn wenige Steckdosen vorhanden sind aber die Hersteller haben das Problem erkannt, deshalb gibt es mittlerweile auch Powerline mit eingebauten Steckdosen. Das Thema Sicherheit ist immer ein Wichtiges, wenn es ums Internet geht aber keine Sorge, Powerline ist sicherer als WLAN, man muss sich schon mit einem Adapter ans gleiche Stromnetz hängen, des Weiteren sind die Daten mit 128Bit codiert. Wer sicher gehen will, drückt einfach den dafür vorgesehenen Knopf an den Adaptern und schwupps wird ein neuer Netzwerkschlüssel generiert.

Hersteller und Produktempfehlung

Hersteller gibt es einige- TPLink, Netgear, DLink, Allnet, AVM. Am bekanntesten ist dLAN von Devolo.
Die Firma Devolo bietet viele Varianten. Einen aktuellen Testsieger möchten wir Ihnen gerne vorstellen. Es ist das Devolo dLAN 500 AVmini Starter Kit. Es kostet um die € 80,00 und hat laut Hersteller folgende Eigenschaften:

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie in unseren Partnershop

  • Das dLan 500 AVmini eignet sich perfekt für alle Datenübertragungen  im Heimnetzwerk, hausweites 3D-Entertainment, Multimedia-Streaming und Multiroom-Unterhaltung – mehrere HDTV-Streams können parallel übertragen werden
  • Es funktioniert in jedem gewünschten Raum, jeder Wohnung und in jedem Haus: Egal ob Neu- oder Altbau – bis auf 300 Metern Stromleitungs-Länge
  • Der Stromverbrauch beträgt 0,5 Watt im Standby-Betrieb
  • 3 Jahre Garantie

Hier bekommen Sie das dLan 500 AVmini Starterset

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

, , , ,

1 Kommentar zu Powerline- Internet aus der Steckdose als WLAN- Alternative?

  1. Steckdosen Schalter 4. September 2013 at 11:07 am #

    Internet aus der Steckdose gibt es ja schon ne Weile, aber wo die Wohnungen nun immer „smarter“ werden, ergeben sich ganz andere Möglichkeiten für die Haushaltsgeräte mit Steckdosenanschluss und der vernetzung der Geräte untereinander.

Schreibe einen Kommentar