279391_web_R_K_B_by_Siegfried Fries_pixelio.de

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Möbel aus Holz verschönern jede Wohnung und jedes Haus. Aber nicht alle Holzmöbel, die auf den ersten Blick gut aussehen, taugen auch etwas. Wer lange Freunde und Nutzen an Holzmöbeln haben möchte, sollte deshalb auf deren Qualität achten. Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Dieser alte Spruch gilt auch für Hölzer und die daraus gefertigten Möbel.

Weichhölzer wachsen schnell

Wie die Bezeichnung schon verrät, ist Weichholz sehr weich und nicht sehr widerstandsfähig und belastbar. Möbel aus diesen Hölzern sind deshalb extrem empfindlich und halten nicht lange. Sie sind so empfindlich, dass sie schon dem Druck eines Fingernagels nachgeben und Kratzer sind nicht mehr zu entfernen. Sehr weiche Hölzer sind beispielsweise die Fichte, die Kiefer oder die Birke.
Bäume aus Weichholz wachsen viel schneller als solche aus Hartholz, weshalb sie natürlich im Preis wesentlich günstiger sind. Damit ist auch der niedrige Preis von Weichholzmöbeln zu erklären, die aus Massenproduktionen stammen.

Hochwertige Holzmöbel zahlen sich aus


Gerade wenn man Kinder hat oder die Möbel oft in Gebrauch sind, sollte man deshalb hochwertige Holzmöbel kaufen. Diese sind zwar etwas teurer als die hellen Weichholzmöbel, aber sie halten Jahrhunderte lang.
Möbel aus Hartholz werden vorwiegend aus Eiche oder Kirsche, Nussbaum, Buche oder auch Akazie hergestellt. Dazu kommen noch tropische Hölzer wie Mahagoni, Teakholz oder auch Balsa. Diese qualitativ hochwertigen Möbel für das Wohnzimmer wie auch für das Schlafzimmer sind sehr gut verarbeitet.

Antike Schlafzimmermöbel waren aus Massivholz

Wer sich antike Möbel anschaut, der sieht, dass schon die Tischler der vergangenen Jahrhunderte um die Unterschiede der Hölzer wussten. Gutes Holz muss nicht nur sehr lange wachsen, sondern es muss auch gelagert und richtig verarbeitet werden.
Kommoden, Massivholzbetten und Schränke aus Vollholz verschönern auch heute jedes Schlafzimmer. Wer schon einmal billige Weichholzmöbel hatte, der weiß, dass sich deren Kauf letztlich nicht bezahlt gemacht hat.

Bildquellenangabe: Siegfried Fries / pixelio.de

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

, , ,

4 Antworten zu Es ist nicht alles Gold, was glänzt

  1. Susan 9. September 2013 at 8:51 am #

    Dem kann ich nur zustimmen, wobei ich teilweise weniger auf die Qualität achte, da ich genau weiß, das ich mich in 2-3 Jahren sowieso wieder neu einrichten möchte. Bei Dingen, an denen ich aber wirklich lange freude habe möchte, wie zum Beispiel meiner Küche, muss schon massives und hochwertiges Holz her.

  2. Lucia Händler 19. September 2013 at 12:41 pm #

    Das stimmt Holzmöbel müssen richtig gepflegt werden. Jedoch bei guter Verarbeitung hält sich das Pflegeausmaß allerdings in Grenzen. Meine Möbel aus Holz muss ich nur regelmäßig mit einem feuchten Tuch abwischen und die sind schon seit 7 Jahren noch immer in einem Top-Zustand!

  3. Jenny 23. Januar 2014 at 3:22 pm #

    Die Probleme mit dem weichen Holz kenn ich nur zu gut. Ich muss zurück an mein altes Bett denken. Einmal nicht aufgepasst und schon hat man überall Dellen und diese „Druckstellen“. Deswegen bin ich auch auf Massivholzmöbel umgestiegen. Bei der richtigen Pflege hat man verdammt lange etwas davon. Sogar meine Gartenmöbel sind aus Teakholz und sie halten wunderbar der alltäglichen Benutzung stand.

  4. heinrike 24. Januar 2014 at 7:56 pm #

    Dieser Artikel vergisst, dass es weichholzmöbel schon sehr lange gibt. Ich selbst besitze alte weichholzmöbel von 1890 und diese sind immer noch in Gebrauch, obwohl Möbel aus Weichholz.

Schreibe einen Kommentar