Energiesparen im Haushalt

Energiesparen im Haushalt – Warum und wie?

Das Energiesparen ist aktuell in aller Munde. Vor allem liegt dies natürlich an den steigenden Preisen für Strom, Gas, Öl und andere Energiequellen. Beim Energieverbrauch zu sparen ist da der einzige Weg, um die Kosten auf dem selben Niveau zu halten. Trotz allen Unmutes: Die steigenden Energiepreise bringen auch Positives mit sich!

Warum wird Energie immer teurer?

Die regelmäßigen Preiserhöhungen bei Brennstoffen Wie Erdgas oder Heizöl hängen vor allem damit zusammen, dass diese Brennstoffe immer knapper werden. Das ist ein ganz einfaches Prinzip, der Preis richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Auch alternative Brennstoffe wie zum Beispiel Holzpellets sind in den letzten Jahren leicht teurer geworden, was vor allem auch daran liegt, dass immer mehr Menschen auf diese Heizmethoden umsteigen.

Beim Strom hingegen treibt die so genannte Energiewende die Preise in die Höhe. Durch Erhebung einer neuen Zulage auf den Strompreis will die Bundesregierung so den Umstieg von Atomkraft und fossilen Brennstoffen zur Stromgewinnung hin zur „Grünen“ Stromerzeugung bewerkstelligen. An sich eine gute Sache also, über die steigenden Preise ärgert man sich natürlich trotzdem.

Die folgen der steigenden Energiepreise – und ihre positive Seite!

Eine natürliche folge von steigenden Energiepreisen ist das Energiesparen. Und Energie zu sparen ist natürlich etwas Positives, denn so verringern sich nicht nur Ihre Energiekosten, sie helfen so auch der Umwelt durch einen verringerten Schadstoffausstoß. Auch die Energiewende wird schneller zu schaffen sein, wenn insgesamt weniger Strom verbraucht wird.

So können Sie im Haushalt Energie sparen

Natürlich sollten Sie auf Ihren Stromverbrauch achten: Welche Geräte verbrauchen Strom im Stand By Modus? Ziehen Sie Ladegeräte aus der Steckdose, wenn Sie sie gerade nicht benötigen? Haben Sie eventuell veraltete Geräte im Haus, die Sie lieber durch neue, stromsparende Modelle ersetzen sollten? Jeder Haushalt hat ein gewaltiges Einsparpotenzial was den Stromverbrauch angeht!

Im Winter sollte man Heizen, allein schon, damit die Raumluft nicht zu feucht wird (Schimmel droht dann!). Aber müssen es 22 Grad sein – oder reichen auch 19 Grad, wenn man sich etwas dicker anzieht? Eine um drei Grad geringere Raumtemperatur macht  über die 5-6 Monate in denen man heizt oft eine gewaltige Ersparnis aus!

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

, , , , , ,

2 Antworten zu Energiesparen im Haushalt – Warum und wie?

  1. Schmidt 30. Juni 2013 at 11:21 am #

    Einen großen Teil der Stromkosten kann man schon mal mit einem ganz einfachen
    Gerät einsparen, etwa 20 % des gesamten Energieverbrauches,dem Elektronen-Ordner, den man einfach hinter den Zähler installiert und damit alle Elektronen, die den Strom ja durchfliessen, ordnet. Dadurch entfallen dei Reibungen in der Leitung und sparen wirklich sehr viel Strommenge.

  2. Uwe 16. November 2014 at 5:08 pm #

    Klar, wir wollen alle Geld sparen und kaufen Energiesparlampen, Elektrogeräte und mehr. Aber danach lassen wir das Licht länger brennen, weils ja Energiesparlmapen sind und Wäsche waschen ist ja dank der neuen Waschmaschine billiger. Viele unterschätzen das und verbrauchen so doch wieder viel Strom.

    Gruße, Uwe

Schreibe einen Kommentar